Tipps zum Stromsparen im Colocation Rechenzentrum

Verkabelung im Rechenzentrum
Vielleicht fragen Sie sich, ob auch Sie etwas zu mehr Nachhaltigkeit im gemieteten Rechenzentrum beitragen können. Kurz gesagt: Ja! Auch Colocation-Kunden können mithelfen, den Stromverbrauch im Rechenzentrum deutlich zu reduzieren, wenn Sie ein paar einfache Regeln befolgen.
  1. Schwere und Heavy-Load Server sollten weiter unten in der Nähe der Lüftungsausgänge platziert werden.
  2. Ungenutzte „Zombie“-Server, die nicht aktiv genutzt werden, verbrauchen obwohl keine Belastung vorliegt trotzdem viel Strom (ca. 40% eines unter Last laufenden Servers). Diese können Sie abstellen.
  3. Leere Höheneinheiten sollten Sie mit einer Verblendung schließen, um ein Vermischen der Luft aus Kalt- und Warmgang zu vermeiden. Die Blenden liegen für Sie frei an den jeweiligen ScaleUp Standorten aus.
  4. Auch eine saubere Verkabelung der Anschlüsse am Server trägt zu einer besseren Verteilung der Kühlluft bei, sodass Lüftungs-Fans im Server langsamer laufen können. 
Verblendung leerer HE

Neben all diesen Maßnahmen lohnt es sich auch über eine alternative Virtualisierungslösung nachzudenken. Microservice-Anwendungen laufen in einer effizienten Cloudumgebung deutlich ressourcenschonender, auch weil Cloud-Server in der Regel besser ausgelastet sind, als die individuell betriebene IT-Infrastruktur.


ScaleUp ist ein Business Hosting Unternehmen mit 20 Jahren Erfahrung im Bereich Server Colocation, Managed Hosting und betreibt eigene Cloud Infrastrukturen. Seit 2019 bemühen wir uns, unseren CO2-Fußabdruck an unseren 6 Rechenzentrum-Standorten in Hamburg, Berlin und Düsseldorf zu senken und nehmen am ÖKOPROFIT-Programm 2020/21 teil. Gerne beantworten wir Ihre Fragen bezüglich klimaschonendem Hosting.

Recommended Posts